Nimma dit Betzel vom Dieta

Sonntagmittag iIm Supermarkt am Bahnhof Zoo, Familie beim Einkauf: Sie (etwa 40), Er (etwa 45) und Sie (etwa 15). Der Einkaufswagen ist schon übervoll, die haben wohl innerhalb der Woche nichts bekommen. Oder sind grad aus dem Urlaub zurück, da kann man den Wocheneinkauf auch schon mal Sonntags machen.

Er will gerade Margarine in den Wagen legen, da meldet sich sie (40): „Nimma dit Betzel. Dit is jut für Dich.“ Er: „Wat? Betzel? Wat soll´n dit sein?“ Sie: „Na dit Bezzel. Vom Dieta. Mit die jute Werte und so.“ Er schaut sie an, macht mit der flachen Hand eine Hin-und-Her-Bewegung vor seiner Stirn.

„Du hast se ja nich alle. Dit Betzel vom Dieta. Erst muss ick mir den Volltrottel bei seina bescheuerten Supastar-Schau ankieken und jetze soll ick och noch dit fressen, wat der jut findet. Dit kannste voll vajessen.“  „Aber dit Betzel is jut für dein Herz und für dit Kolestrin und so. Dit hat der Dieta im Fernsehn jesacht“, erwidert sie.

„Dit kann ja allet sin“, sagt der Mann und legt die bereits genommene andere Margarine in den Einkaufswagen. „Aba lieba loof ick mit Kolestrin rum, als det ick mir vom Dieta vorschreibn lasse, wat ick uff mein Brot schmiere.  Und außerdem: Du rufst och nich jeden Tag bei de Telekom an, nur weil die Feldbusch dit im Fernsehen erzählt hat.“

Damit war die Diskussion beendet. Die Familie ging daraufhin noch zum Wurst-Stand und packte sich nochmal knapp ein Kilogramm Leber- und Mettwurst in den Wagen. Wegen der Kolestrin und so.