Mein Gott, ist das schlecht

Es soll ja jeder die Musik hören, die er mag. Habe ich nichts dagegen. Allerdings habe ich etwas dagegen, dass man sich in der Öffentlichkeit oder in Lokalen und Shops irgendwelchen Mist anhören muss. Wie gerade in der Mittagspause bei einer amerikanischen Sandwich-Kette, die einen ihrer Läden am Kudamm hat.

Ich hatte bereits bestellt, war also gezwungen im Laden zu bleiben und auf mein Sandwich zu warten. Da kam es aus den Boxen. Dieses Machwerk eines Schwachmaten und eines senilen Greises. Bushido und Karel Gott. Mit dem verhunzten Alphaville-Klassiker „Forever young“. Hatte dieser Tage gerade das Video mit ansehen müssen.

Grausam ist noch gelinde ausgedrückt. Wenn der altersschwache tschechische Gott (macht auf 49, ist aber 69) „Für immer jung“ singt, ist das allein schon kaum anseh-, geschweige denn anhörbar. Und dann noch das Gefasel von Dumm-Text-Bushido. Da kann einem regelrecht übel werden. Schlimmer kann´s kaum kommen.  Mein Gott, ist das schlecht.

4 Kommentare zu “Mein Gott, ist das schlecht

  1. Welche Drogen nimmst Du? Hast Du jemals das Original gehört? Wahrscheinlich nicht. Aber wer auf seinem PC Annett Louisan als Bildschirm-Hintergund nutzt, der muss wohl auch Gott-Bushido gut finden. Fragt sich nur, welches Vergehen schlimmer ist.

    Gefällt mir

  2. Leider, mein lieber Freund, muss ich Dir in diesem Fall widersprechen. So sehr ich den weit über 100-jährigen Karel Gott auch verabscheue, ebenso wie das gekünstelte Rüpel-Image von „Lest Ihr die BZ?“-Bushido, so finde ich den Song durchaus gelungen. Ich finde, ich muss dafür nicht einmal schämen. Manchmal findet man eben in dem Deutsch-Rap-Müllberg auch eine Perle… 🙂

    Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.