Stasi-Methoden

Rund 49.000 Unterzeichner haben bereits ihr Veto gegen die Internetzensur eingelegt. Damit auch alle Interessierten wissen, wer sich das wagt, werden alle Namen veröffentlicht, hat ppq entdeckt und schreibt:

„Sie wussten immer unsere Namen“, klagte nach dem Mauerfall eine verdiente Bürgerrechtlerin in der DDR über die Methoden der Staatssicherheit. Der Bundestag, die Volksvertretung der deutschen Wahlberechtigten, weiß die Namen nicht nur, er macht auch ernst mit dem Datenschutz, den seine Mitglieder immer gern predigen, wenn es um Firmen oder Behörden geht. Bei der derzeit laufenden Petition gegen Internetzensur stellt die Verwaltung des Hohen Hauses jedem Interessierten vom Adressenhändler über die Polizei bis zum Geheimdienst alle Namen aller Mitunterzeichner öffentlich zum Download bereit.
Ja, sie wissen immer noch unsere Namen – hier ein Auszug aus der Liste mit Link zur vollständigen csv-Datei auf dem Bundestagsserver.
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s