Grüne Greifswalder Blogpolitik

  • So bleibt der Blog-Beitrag aus “Pankow” eine Milieuschilderung eines “Helden der Arbeit”, der für sich in Anspruch nehmen kann, durch seine Arbeitseinstellung und seinen Fleiß die Talfahrt der DDR-Wirtschaft ordentlich mit befördert zu haben. (Aus einem Kommentar von Manfred Peters zu meinen Erinnerungen an Lubmin)

Die Grünen von Greifswald fanden wohl Gefallen an meinen Atomkraftwerkserinnerungen. So viel Gefallen, dass sie diese gleich auf ihr Blog stellten. Mit dem Ergebnis, dass diese Erinnerungen kommentiert wurden. Zum Beispiel von Herrn Peters. Er hat da so seine eigene Meinung, an was die DDR wohl endlich zugrunde gegangen sei. Kann er haben. Selten so gelacht.

Trotzdem konnte ich diese nicht unkommentiert stehen lassen. Und so hinterließ auch ich ein paar Zeilen der Aufklärung und die Frage, was wohl der Herr Peters zu Ostzeiten gemacht habe. Eine Antwort blieb er mir schuldig. Was er wohl zu verbergen hat? Wir werden es wohl nicht erfahren. Dafür haben die Grünen meinen Kommentar einfach gelöscht. Und ich hatte mich doch extra gewählt und pc ausgedrückt.

Nun habe ich die Grünen am Bodden aufgefordert, auch meine Erinnerungen auf Ihrer Seite zu löschen. Wer meine Kommentare nicht ertragen kann, soll sich auch nicht mit meinen anderen Worten schmücken. Bin mal gespannt, ob die grünen Damen und Herren im Norden reagieren. Spaß muss sein. Aber wer keine Kritik vertragen kann, ist nicht witzig.

Nachtrag: Kommentar ist nun freigegeben. Er musste erst noch von höchster Stelle gelesen, geprüft und für eine Veröffentlichung würdig befunden werden.

Advertisements

2 Kommentare zu “Grüne Greifswalder Blogpolitik

  1. Werter Berlinpankowblogger, Ihr Kommentar wurde keineswegs gelöscht. Ich habe Ihren Post gefunden und in unserem Blog zitiert. Daß er auch kommentiert wird, ist Wesen eines Blogbeitrags.
    Ich hatte gestern meinen für Einzelhändler normalen 8-Stunden-Tag am Rechner, aber auch der hörte dann irgendwann einmal auf – daher konnte ich Ihren Kommentar erst heute morgen freigeben.
    Also mal schön die Bälle flach halten statt sich sinnlos aufzuregen!

    Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.