Spiegelverkehrt

„Ich war kein Freund der Wiedervereinigung. Das mal vorweg. Von mir aus hätte es damals keine Revolution geben müssen. Ich war damals 14 Jahre alt und versprach mir persönlich nichts davon…“ So beginnt ein Essay in der  aktuellen Ausgabe des Magazins „Der Spiegel“ unter dem Titel „Wir Westalgiker“ von Markus Feldenkirchen. 14 war er also. Damals. 1989.

Am Ende des Zwei-Seiten-Gejammers über seine ostfreie Jugend und die Folgen der Globalisierung (ja, die ist an allem Schuld, und nicht die Einheit) schreibt der Spiegel: Vom Autor ist soeben ein Wenderoman erschienen…

Advertisements

2 Kommentare zu “Spiegelverkehrt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s