Das Berlin-Shirt aus New Hampshire

Was macht man, wenn sie Berlinerin ist und sie ist in New Hampshire? Logo, Berlin in New Hampshire besuchen. Meine Frau ist Berlinerin und wenn auch ich nur ein Zugezogener bin, war ich natürlich auch gespannt, was uns in jenem Berlin erwartet. Das 10.000-Einwohner Örtchen liegt idyllisch am Androscoggin River, ist die nördlichste Stadt des US-Bundesstaates und war einmal der weltweit größte Produzent von Zeitungspapier. Die Nähe zu den White Mountains und zum dazugehörigen Mount Washington sorgen besonders im Winter für Touristen. Nun, wir waren im Herbst, also vor zwei Tagen dort. Und was muss man unbedingt dort kaufen? Logo, ein Berlin-New-Hampshire-Shirt. Doch wo bekommt man eins? Bei der Fahrt durch die Stadt sahen wir leider keinen Shop, der genau dieses Shirt hatte. Also hielten wir an einem kleinen Markt am Ende von Berlin. Meine Frau fragte den Verkäufer, wo wir wohl ein solches Shirt bekommen könnten. Er beriet sich mit seiner Frau, ging mit uns hinaus um uns den Weg zu einem Shirt-Shop zu beschreiben.

Im selben Moment hielt ein Auto davor und ein Mann, Mitte 30, Jeans und weißes Hemd, stieg aus. Der Verkäufer sagte zu ihm: Hey Steve, where do you go? Der sah uns fragend an. Vielleicht könne ja Steve vor uns her fahren und wir könnten ihm zu einem Shirt-Shop folgen. Denn wir wären aus Berlin, Germany und auf Shirt-Suche. Doch Steve hatte eine andere Idee. Er glaubte wohl nicht daran, dass es einen solchen Shop gäbe. Steve schlug vor, uns ein T-Shirt zu schenken. Auf dem würde ebenfalls Berlin und New Hamsphire draufstehen. Der Verkäufer nickte und sagte: Steve ist schließlich Detective beim Berliner Police Departement. Das konnten wir erst einmal nicht begreifen. Nein, das ist zuviel der Ehre, sagten wir, das können wir nicht annehmen. Doch Steve widersprach. Er wohne gleich um die Ecke und dort würde er uns das Shirt geben. Ein Shirt vom Police Departement Berlin New Hampshire! Das wäre ja, also, das wäre…

Steve wohnt wirklich gleich um die Ecke. Über den Fluss, zweimal rechts und schon waren wir da. Give me five minutes, sagte er und verschwand im Haus. Dann kam er wieder. In der Hand ein T-Shirt für meine Liebste und, damit ich wohl nicht leer ausgehe, eine Polizeimarke für mich. Er witzelte noch kurz, die Marke nicht zu missbrauchen, gab uns die Hand, wünschte uns eine gute und sichere Fahrt und verschwand. Wir haben nun ein T-Shirt, das es auch in Berlin New Hampshire nicht zu kaufen gibt sowie allzeit freie Fahrt. Denn mit der Marke kommen wir nun durch jede Kontrolle… Und wieder einmal, wie schon oft, muss ich mich fragen, warum viele Deutsche meinen, die Amerikaner würden nur oberflächlich freundlich sein. Ich mach seltsamerweise immer wieder genau gegenteilige Erfahrungen. Darum bin ich wohl auch so gern hier.

Advertisements

Ein Kommentar zu “Das Berlin-Shirt aus New Hampshire

  1. Da war ich auch mal! Da hat’s nicht so gut gerochen, wenn ich mich recht entsinne, wegen der Papierfabriken. So eine Polizeimarke hätte ich auch gerne :o)

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s