Monatsarchiv: Dezember 2012

Guten Rutsch & gesundes Neues

Mit diesem Video lässt sich das vergangene gut verabschieden und das neue Jahr um so besser begrüßen. Denn da will ich auch nochmal hin. Irgendwann…

Advertisements

2012 in review

Schon wieder ein Jahr vorbei? Irre. Die WordPress.com Statistikelfen fertigten einen Jahresbericht dieses Blog für das Jahr 2012 an.

Hier ist eine Zusammenfassung:

4,329 films were submitted to the 2012 Cannes Film Festival. This blog had 51.000 views in 2012. If each view were a film, this blog would power 12 Film Festivals

Klicke hier um den vollständigen Bericht zu sehen.

Zellenfriedhof

michendorf_telefonzellen_01Versteckt in einem Wald bei Michendorf und doch gefunden dank Googlemaps: Der Telefonzellenfriedhof der Telekom. Gezählt habe ich sie nicht. Aber es dürften ein paar Tausend sein. Ob man da wohl eine haben kann? So ne alte, gelbe? Für den Garten? Als Duschhäuschen? Oder für die Arbeit. Als Telefonzelle. Kann man dann mit dem Smartphone reingehen und telefonieren…

Postbanküberfall

P1060793Das SEK verlässt am 27. Dezember 2012 die Postbankfiliale in der Joachimstaler Straße. Also ich kann jeden verstehen, der in einer Postfiliale durchdreht.

You were Miles

An was ich mich besonders gern erinnere 2012? An das Konzert im Seneca Theater in Niagara Falls (Kanada) mit vielen Bands, u.a. The Black Flies.

Frohes Fest, liebe Freunde!

P1060679Schöne, erholsame, ruhige, fröhliche, leckere, tolle, gesunde, fettreiche, süße, weinige, hochprozentige und vor allem stressfreie Festtage wünschen Euch Ach Goood, sein neuer Freund, der Räucher-Elch sowie der bpblogger!

Ding des Monats XII

Diesmal ein Video als Ding des Monats. Habe nichts gefunden, was das toppen würde…

Was ich schon immer mal posten wollte…

Einige der Sachen, die ich persönlich noch auf Facebook vermisse, sind der Gefällt-mir-Button für Gefällt-mir-Buttons und der Gefällt-mir-Button für Gefällt-mir-Gefällt-mir-Buttons und der Gefällt-mir-Button für Gefällt-mir-Gefällt-mir-Gefällt-mir-Buttons sowie der Gefällt-mir-Button für Gefällt-mir-Gefällt-mir-Gefällt-mir-Gefällt-mir-Buttons und letztendlich oder auch zwischendrin der Gefällt-mir-Button für Gefällt-mir-Gefällt-mir-Gefällt-mir-Gefällt-mir-Gefällt-mir-Buttons…

patti heidrich in concert & photoshop

patti_wabe_111Photoshop-Spielereien: Patricia „Patti“ Heidrich beim Konzert mit ihrer Band UNBEKANNT VERZOGEN am 14. Dezember 2012 in der WABE anlässlich des 60. Geburtstages von Tamara Danz.

Herbstfoto im Winter

herbst_im_tiergarten_01Eines Morgens auf dem Rad-Weg zur Arbeit hatte ich im Tiergarten diesen Blick, den ich unbedingt festhalten musste. Es war noch im Herbst, hab´s aber erst jetzt beim „Speicherkarte-Leeren“ entdeckt. Es ist ein Blick in die Große Sternallee vom Großen Stern aus aufgenommen.

Delikates zum Geburtstag

P1060621Ganz große Gefühle und Erinnerungen gabs am Freitagabend in der Wabe. Tamara Danz wäre an diesem Tag 60 Jahre alt geworden. Deshalb gabs alte Silly-Lieder und neue Songs. Großartig und herausragend Trixi Gerecke aus Oschersleben, die mit ihrem Gitarristen Uwe G. Ducke ihre ganz eigenenen Tamara-Songs dem Publikum vorsetzte wie ein perfektes 5-Sterne-Menue, verteilt über den gesamten Abend. Zwischendurch immer wieder andere Töne.

Die delikate Vorspeise servierten jedoch erst einmal Jan Preuß und Die geheime Gesellschaft. Songs zwischen Ton Steine Scherben, Gundermann und Silly. Nicht ganz verwunderlich, wenn man sich seine Gesellschaft so ansieht. Ein leckeres Zwischengericht brachte Fährmann mit. Herrlich und erfrischend einfach, aber ausgezeichnet im Geschmack. Mein Favorit und persönliches Hauptgericht des Abends: UNBEKANNT VERZOGEN (Foto Sängerin Patricia Heidrich). Leider alle viel zu kurz gespielt. Muss ich nachholen. Danke trotzdem für diesen Abend!

(nun mit dem richtigen Konzert inkl. Pattis „Gedicht“ für Tamara)

Wer arbeitet, fliegt raus

Taxifahrer in Wetzlar (schon in Rente, verdient sich was dazu), stammt aus Berlin, war dort bei der Polizei. Auf meine Frage: Und, wie war das so? Na ein Traum, sagt er. Jedenfalls bis zur Wende. Davor gabs ein Sprichwort bei der Polizei in West-Berlin: Wer arbeitet, fliegt raus. Und genau so war´s. Sagt er.

Videoüberwachungsverbotsschild

P1060448Na das ist doch mal ein neuer Weg. In Hessen, genauer gesagt in Fulda, hat man wohl die Schnauze voll von Verfassungsschutz, Polizei, Staat und Überwachung. Dort nämlich hält man gar nichts von Viedeokameras in der Öfffentlichkeit. In der Universitätsstadt (u.a. Theologische Falkultät und Priesterseminar) sind, folgt man der deutschen Sprache, einige Plätze und Orte vor Videoaufzeichnungen geschützt. Neuerdings auch der Bahnhofsvorplatz. Dort steht eindeutig geschrieben: Dieser Platz ist zur Verhütung von Straftaten videogeschützt. Eindeutig. Oder aber haben die Stadtherren da etwas falsch verstanden? Die deutsche Sprache ist nicht eben einfach. Andererseits kann es jeder verstehen, der einmal dort war. Der Bahnhofsvorplatz in Fulda hat dermaßen viel grau-gelben Ost-Charme (obwohl es doch der ehemalige Westen ist), dass sich Viedeoaufnahmen eigentlich von selbst erübrigen.