Ding des Monats

Gefunden heute im Checkpoint (Tagesspiegel):

  • Die Innenverwaltung beschäftigt offenbar einen Komiker, der unter dem Namen „Staatssekretär Statzkowski“ lästige Anfragen beantwortet. Zum Beispiel diese des Abgeordneten Schatz: Wer kommt für die Mehrkosten auf, die verhinderten Meldewilligen wegen der chaotischen Zustände im Bürgeramt entstehen? Antwort: „Da ein Umzug in der Regel mehrere Monate im Voraus feststeht, ist es jeder Bürgerin/jedem Bürger möglich, sich rechtzeitig um einen Termin im Bürgeramt zu bemühen. Damit können die dargestellten Mehrkosten durch Eigeninitiative vermieden werden.“ Ist das also auch mal klar: Der Senat hält nicht die Bürgerämter für zu langsam, sondern die Leute für zu blöd.
Advertisements