Todesgrüße aus Duisburg

Einen besonders einfallsreichen Service bietet die in Halle erscheinende Mitteldeutsche Zeitung (MZ) an. Nach der Massenpanik bei der Loveparade in Duisburg kann man Fotos davon als E-Card, also als Grußkarte übers Internet,  verschicken. Zum Beispiel die Kreide-Umzeichnung eines der zu beklagenden Toten. Praktisch für Freunde und Angehörige. Wissen so immer, wo ihr Freund/Angehöriger zuletzt gelegen hat. Frage an die MZ: Habt Ihr auch E-Cards von toten deutschen Soldaten in Afghanistan? Oder von Flugzeugabstürzen oder anderen Katastrophen? Service wird bei Euch jedenfalls groß geschrieben.