Erinnerungen an die Zukunft

bpb_neues_jahrBei mir sind es die schönen Erinnerungen, die mich immer wieder positiv in die Zukunft schauen lassen. Nicht der Glaube, sondern die Überzeugung, dass sich die guten Ereignisse der Vergangenheit wiederholen werden. So oder anders, das ist egal. Wichtig ist, dass wir weiterhin die Zeit für jene Menschen und Dinge haben, die uns wichtig sind. Zeit, die man sich manchmal auch nehmen muss. Manchmal reicht ein Lächeln, eine Berührung, ein Wort. Es müssen nicht immer die großen Gesten sein. Dazu noch das Wissen, dass Freundschaft auch weiterhin zählt, dass man sich auf jene verlassen kann, die einem viel bedeuten. Hat man das alles, ist man reich. Ich hab es. Das bedeutet Glück. Glück und Gesundheit wünsche ich allen Freunden und Lesern!

Advertisements

Dänisches Offline überlebt

Am Strand von Rømø

Am Strand von Rømø

Ich habe es tatsächlich überlebt: Eine Woche Offline. Eine Woche mit Freunden an der dänischen Nordseeküste. In einem fast perfekten Ferienhaus mit Kamin und Wattenmeer-Blick, mit Infrarot-Sauna und Whirlpool, mit Billard und einer Küchenausstattung, die (fast) jedes vorherige Ferienhaus erblassen lässt. Alles da. Nur kein Internet. Das WLAN war einfach nicht vorhanden. Trotz Ankündigung. Kein Router nirgends, keine Verbindung irgendwo. Also entschloss ich mich kurzfristig, offline zu gehen. Das Smartphone in den Flugmodus und das war´s. Tschüss Onlinewelt. Was soll ich sagen? Ich hab´s nicht nur überlebt, sondern ich hab´s auch nicht vermisst. Selbst dann nicht, als der Vermieter dann doch noch für (temporäres) Internet gesorgt hatte.

Statt Fratzenbuch & Twitter Fahrten ins benachbarte Tønder, nach Rømø, Spaziergänge am Wattenmeer und Ausflüge nach Højer und Umgebung. Statt Bloggen Kochen (jede Menge Nudeln, Pizza und Silvester Kesselgulasch), statt Candy Crush Rommé, statt Surfen Singen (mit Gitarre und mit Geige und mit Playstation-Singstar – ja, wirklich!), statt Posten Diskussionen über Showaddywaddy & Sherlock. Eine wunderbare Woche weit weg vom Gewohnten. Eine Woche offline – ein guter Start für 2016. Könnte man wiederholen, sollte man wiederholen, werde ich wiederholen. Und möchte diesen Post nutzen, allen bpb-Lesern online ein gesundes neues Jahr zu wünschen!  So ganz ohne geht´s (auf Dauer) eben doch nicht.

 

Das Jahr nach zwischen den Jahren

Zwischen den Jahren. Jedes Jahr aufs Neue kriege ich die Krise, wenn ich diese Bezeichnung höre. Zwischen den Jahren. Was soll das? Zwischen welchen Jahren überhaupt? Ich weiß es nicht. Also fragte ich in diesem Jahr, noch vor zwischen den Jahren, was sich denn hinter zwischen den Jahren verbirgt. Welchen Sinn es macht. Naja, sagte eine Kollegin aus den Zwischen-den-Jahren-Bundesländern. Es ist halt die Zeit zwischen dem alten und dem neuen Jahr. Wie bitte? Das alte Jahr endet doch eigentlich erst Silvester. Als nach zwischen den Jahren. Oder? Mhm. Sagte die Kollegin. Da hast Du wohl recht. Ein weiterer Mensch aus der Zwischen-den-Jahren-Gegend wollte es mir dann erklären. Ich wartete mehrere Stunden. Und bekamm doch keine Antwort. Später, es war noch vor zwischen den Jahren, ertappte ich ihn beim googeln nach Zwischen den Jahren.

Na danke, das hätt ich auch gekonnt. Aber selbst dann findet sich keine logische Erklärung. Weder vor, nach, noch zwischen den Jahren. Die Kirche erklärt es dann doch. Irgendwie. Weil das alte Jahr am 24. Dezember endet. Und das neue am 6. Januar beginnen würde. Okay, wenn das so ist. Dann könnte ich zwischen den Jahren mit zwischen den Jahren leben. Aber hier, bei meinen Kollegen aus der Zwischen-den-Jahren-Republik, endet zwischen den Jahren ja schon am 1. Januar. Also kann das auch nicht richtig stimmen. Naja, ist ja auch nicht so wichtig. Ich werde wohl mein Leben lang noch mit zwischen den Jahren leben müssen. Die nächste Generation wird´s dann schon richten. Und vielleicht auch endlich begreifen, wie spät es um dreiviertel sechs ist. Jedenfalls nicht fünf vor zwölf. In diesem Sinne wünsche ich allen bpb-Lesern erholsame Tage vor zwischen den Jahren, schöne Tage zwischen den Jahren und einen guten Rutsch ins neue Jahr nach den zwischen den Jahren.