Mediale Unfälle & die Statistik

Wir weinen und wir heulen viel. Steht heute auf Seite Eins einer großen deutschen Tageszeitung. Zitiert war der Vater des bei „Wetten dass…“ schwer verunglückten Samuel Koch. Diese Zeitung lesend, sagt eine junge Frau in der U-Bahn zwischen Turmstraße und Hansaplatz zu ihrer Freundin: Der wird jetzt zur Reha in eine Spezialklinik in die Schweiz geflogen. Meinst Du, der würde auch dorthin geflogen, wenn er zuhause die Kellertreppe runtergestürzt wäre? Die andere überlegte kurz und antwortete: Nee. Da musste schon n Promi-Opfer sein, um dahin zu kommen. Aber der ist doch eigentlich gar kein Promi, sagte daraufhin die andere. Der ist rein zufällig im deutschen TV verunglückt. Ansonsten hätte einen Tag später kein Schwein mehr gewusst, wer Samuel Koch ist. Es sei denn, er wäre Wettkönig geworden…

Fakt ist: Während Samuel Koch über sein Unfall-Auto sprang, verunglückten in Deutschland zwölf andere Menschen, über die keine Zeitung berichtet hat. Während Koch behandelt und ins Krankenhaus gebracht wurde, gab es in anderen Bundesländern insgesamt 753 Unfallopfer, zwei von ihnen starben. Seitdem die deutschen und internationalen Medien über diesen Unfall berichten, gab es weitere 146.540 Unfälle, über die nicht oder nur kurz berichtet worden ist. 30.000 davon geschahen beim Sport. 270 Deutsche kamen seit Kochs missglückten Stunt bei einem Unfall ums Leben. Wobei die meisten von ihnen nicht auf der Straße, sondern im Haushalt ihr Leben verloren. 6000 Deutsche verabschieden sich so jedes Jahr aus dem Leben. 4000 Tote gibt es im Straßenverkehr. Und: Sport ist zwar kein Mord, aber kreuzgefährlich. 2009 verletzten sich 1,25 Millionen Deutsche so sehr, dass sie länger in ärztliche Behandlung mussten.

Und, so tragisch der Unfall Kochs gewesen sein mag, alle anderen Unfälle waren es ebenso. Aber sie haben kein Schwein interessiert. Außer natürlich Angehörige und Betroffene. Bleibt die Frage, in welcher Kategorie Kochs Unfall in die Statistiken eingehen wird: Straßenverkehrsunfall? Denn immerhin waren Autos beteiligt. Ein Haushalt-Unfall? Es geschah ja in einem geschlossenem Gebäude. Oder aber es war ein Sportunfall. Schließlich ging es doch mehr oder weniger um eine sportliche Leistung. Ich vermute allerdings, dieser Unfall wird in alle Statsitiken eingehen. Ein so genannter Sport-Straßen-Haushalts-Unfall. Damit am Ende die Statistiken stimmen. Wetten dass…?

Advertisements

Ein Kommentar zu “Mediale Unfälle & die Statistik

  1. Ja, Schade, dass dieses ganze Interesse an Samuel Koch nicht auch allen anderen Behinderten gilt. Alle nehmen Anteil an seinem Schicksal, an dem er nicht unschuldig ist. Doch niemand wird sich deshalb wirklich damit beschäftigen, wie ein Leben im Rollstuhl wohl im Alltag wirklich aussieht. Niemand wird einen autobiographischen Roman darüber lesen, um sich einfühlen zu können. Niemand wird deswegen aufhören, an Straßenecken zu parken, wo er die Bürgersteigabsenkung blockiert und Rollis zwingt, einen langen Umweg zu machen. Niemand wird in das nächste Heim gehen und einem Rollifahrer als Begleitung einen Ausflug ermöglichen.
    Schade, wie gesagt, denn das leichtsinnige Unglück wird letzten Endes noch nicht einmal durch ein Umdenken wenigstens einen Sinn erhalten. Und in einem Jahr interessiert sich niemand mehr für Samuel Koch.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s